Auszeichnung für SkF Würzburg

Dr. Petra Kleinz aus dem Referat Frühe Hilfen im Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e. V. zeichnete den SkF Würzburg für sein beispielhaftes Netzwerk an Frühen Hilfen aus.

Dr. Petra Kleinz (vierte von rechts) vom Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e.V. überreicht der Würzburger SkF-Vorsitzenden Dr. Anke Klaus (vierte von links) und VertreterInnen aus unterschiedlichen Beratungsstellen und Fachdiensten das Schild Guter Start ins Leben als Auszeichnung für sein beispielhaftes Netzwerk an Frühen Hilfen.

Durch Fälle von Kindesvernachlässigung, Missbrauch und Kindstötungen wurde vor einigen Jahren das Kindeswohl sowie dessen Gefährdung vor allem durch die Eltern in den Fokus öffentlicher Diskussionen gerückt. Debatten um geeignete Angebote zur frühzeitigen Beratung und Unterstützung von Eltern, genannt Frühe Hilfen, wurden geführt, das Nationale Zentrum Frühe Hilfen wurde eingerichtet und in den Bundesländern wurden unterschiedliche Projekte Früher Hilfen durchgeführt und evaluiert. Der Begriff der „Frühen Hilfen“ hat dadurch eine rasante Entwicklung genommen. In vergleichsweise kurzer Zeit haben es die Frühen Hilfen von einer undefinierten Parole zu einem Gesetzestatbestand geschafft.

„Kindeswohlgefährdung ist nicht das, wonach Fachkräfte in Frühen Hilfen suchen, sondern worüber sie stolpern.“
Dieses Zitat von Prof. Dr. Reinhold Schone von der FH Münster verdeutlicht, dass Frühe Hilfen vornehmlich vorbeugende Unterstützungsangebote bilden, mit dem Ziel, Eltern und ihre kleinen Kindern voraussetzungslos und niedrigschwellig zu fördern.
Innerhalb des Sozialdienstes katholischer Frauen sind Frühe Hilfen für (werdende) Mütter und Väter mit Kindern von 0 bis 3 Jahren zur Förderung der elterlichen Beziehungs-, Erzie-hungs- und Versorgungskompetenz traditionsreiche und bewährte Aufgaben. Um seine Angebote besser den gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen und sie noch passgenauer und effektiver gestalten zu können, hat die Bundesgeschäftsstelle des SkF gemeinsam mit drei Ortsvereinen von 2007 bis 2010 das Modellprojekt „Guter Start ins Leben“ durchgeführt und nach der Auswertung das bundesweit einheitliche Rahmenkonzept „Guter Start ins Leben – Frühe Hilfen im SkF“ entwickelt.

Ziel des einheitlichen verbandlichen Rahmenkonzepts ist, die Qualität der einzelnen und vielfältigen Angebote Früher Hilfen der einzelnen Ortsvereine auch nach außen sichtbar werden zu lassen.

Bei der Überreichung des Schildes, betonte Dr. Kleinz, dass der SkF Würzburg mit Angeboten in den Fachdiensten Katholische Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen,  Sozialpädagogische Familienhilfe, Psychotherapeutischer Beratungsdienst (Erziehungsberatung), Frühförderstelle, Mutter/Vater-Kind-Einrichtung und JEB - Junge Eltern und Beruf ein komplettes Netzwerk Frühe Hilfen mit  bereits sehr etablierten Angeboten vorhalte.

Text und Foto: Claudia Jaspers

Die Pressemitteilung zum herunterlden finden Sie hier

wir leben helfen.