10. Januar 2022 | Candle-Lighting Gottesdienst in der Gethsemanekirche

Gedenken an früh verstorbene Kinder

Ein Kind zu verlieren gehört zu den schmerzhaftesten und bittersten Erfahrungen, die Eltern widerfahren können. Sich an die Kinder zu erinnern, deren Lebensspanne nur kurz war, weil sie bereits während der Schwangerschaft im Mutterleib oder kurz nach der Geburt verstorben sind, ist Anliegen des Arbeitskreises Leere Wiege. Zum Gedenken dieser früh verstorbenen Kinder fand am zweiten Sonntag im Dezember unter Beteiligung der katholischen Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen der Candle-Lighting Gottesdienst in der Würzburger Gethsemanekirche statt.

Der ökumenische Gottesdienst stand in diesem Jahr unter dem Thema Schatz in zerbrechlichen Gefäßen aus dem zweiten Brief an die Korinther (2 Kor 4,7).
Trauernde Eltern erleben, dass mit dem Verlust ihres Kindes all ihre Sehnsüchte, Hoffnungen, und Träume zerbrechen und nichts mehr in ihrem Leben so ist wie es war. Diesen Gedanken nachzuspüren, ihnen eine Stimme zu geben und innezuhalten, dazu gab es im Gottesdienst immer wieder Raum und Impulse. 76 Betroffene, Eltern, Geschwister und Angehörige folgten der Einladung des AK Leere Wiege und zündeten zur Erinnerung an ihr verstorbenes Kind oder Geschwisterchen Kerzen.

Als Mitglied im Arbeitskreis Leere Wiege gestaltet die KSB regelmäßig Abschiedsfeiern und den jährlichen Candle-Lighting Gottesdienst mit. Darüber hinaus bietet die KSB allen Eltern, die ein Kind während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder danach verloren haben, im Rahmen der Einzelfallhilfe begleitende Gespräche im geschützten Rahmen zur Bewältigung ihrer Trauer an.

Text und Foto: Monika Strobel, KSB

Download Pressemitteilung

wir leben helfen.