22. Juni | Corona-Hygiene-Täschchen für unterwegs

Round Table 87 Würzburg spendet dem SkF Würzburg 70 Hygiene-Päckchen "to go" zur Weitergabe an Familien

Andreas Meinzinger und Justus Weber vom RT87 überreichen SkF Geschäftsführer Wolfgang Meixner (Mitte) 70 Corona-Hygiene-Täschchen für unterwegs | FOTO: RT87

Zellerau. Corona bedingte Hygienemaßnahmen werden uns alle noch eine ganze Zeit lang begleiten. Der Engpass bei der Beschaffung von Desinfektionsmittel, Mund-Nasen-Bedeckungen und Einmal-Handschuhen hat sich entspannt, doch immer noch können sich viele Menschen nicht ausreichend mit diesen begehrten Artikeln versorgen. Vor allem jene nicht, die wenig Geld zu Verfügung haben.
Die Mitglieder des Round Table 87 Würzburg – ein Serviceclub, in dem sich junge Männer von 18 bis 40 Jahren zusammengeschlossen haben – engagieren sich vor allem für Menschen in kritischen Lebensphasen. Sie organisieren ihre Serviceprojekte nicht mit dem Scheckbuch, sondern durch persönlichen Einsatz.

Und so entstand die Idee, kleine Corona-Hygiene-Täschchen nach medizinischen Standards für unterwegs zu packen und sie sozialen Einrichtungen in der Familienbegleitung zukommen zu lassen.
Auf diese Weise will der Serviceclub seinen Beitrag dazu leisten, essenzielle Bestandteile der Infrastruktur und Hochrisikogruppen vor einer möglichen Infektion zu schützen.
70 dieser Täschchen mit je einer Mund-Nasen-Bedeckung, 3 Paar Einmal-Handschuhen und einem Fläschchen Desinfektionsmittel überreichten Andreas Meinzinger und Justus Weber vom Round Table Würzburg Mitte Mai an Wolfgang Meixner, Geschäftsführer des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Würzburg.
„Im Rahmen unseres #CoronaCare Projekts haben wir in den letzten Wochen intensiv nach neuen Charity-Partnern gesucht“, erklärt Justus Weber vom RT87 Würzburg. „Wir freuen uns sehr, ein echtes Würzburger Urgestein als neuen Charity-Partner gefunden zu haben“, so Weber weiter. Die Rede ist vom SkF - Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Würzburg, der sich seit 111 Jahren der Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Familien in besonderen Lebenslagen widmet.

„Wir werden die Hygiene-Päckchen „to go“ über unsere Fachdienste wie
•    Kinderzentrum Zellerau | SPIELI,
•    Aufsuchende Erziehungsberatung | AEB,
•    Elisabeth-Weber-Schule | EWS,
•    Heilpädagogische Tagesstätte | HPT,
•    Quartiersmanagement
an Familien weitergeben, die diese gebrauchen können“, freut sich Meixner.

Claudia Jaspers

wir leben helfen.