21. April | Bayerns Sozialministerin Emilia Müller zu Gast im Sozialdienst katholischer Frauen

Auf Einladung der Orts- und Bundesvorsitzenden Dr. Anke Klaus besuchte Ministerin Emilia Müller den Würzburger Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) e.V.

Foto: Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Würzburg-Zellerau. Emilia Müller, Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration folgte der Einladung von SkF-Vorstandsvorsitzender Dr. Anke Klaus nach Würzburg um den SkF, der Träger von 18 sozialen Fachdiensten und Einrichtungen ist, kennenzulernen.

Nach einem Rundgang im generalsanierten Gebäude des Therapeutischen Heims Sankt Joseph mit 56 therapeutischen Plätzen - hier werden Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 21 Jahren im Durchschnitt zwei Jahre betreut und behandelt - erhielt die Ministerin einen Überblick über die verschiedenen Dienste und Aufgaben des Verbandes und deren Vernetzung, zum Beispiel im Bereich Frühe Hilfen oder der Flüchtlingsthematik.

Neben dem Kennenlernen der vielfältigen Aufgaben, denen sich der Würzburger SkF seit mehr als hundert Jahren widmet, kam es zu einem angeregten Austausch über aktuelle Themen mit der Ministerin, beispielsweise aus der Frauenhausarbeit, der Arbeit mit jungen Eltern in Berufsausbildung oder der Arbeit des Betreuungsvereins.

 Claudia Jaspers

wir leben helfen.